Informationen

Erteilung gleichwertiger Abschl√ľsse
in der Berufsschule

Hauptschulabschluss

Sch√ľlerinnen und Sch√ľler ohne Hauptschulabschluss erhalten ihren Hauptschulabschluss zuerkannt (¬ß8 ), wenn

  • das Abschlusszeugnis der Berufsschule und
  • das Abgangszeugnis der 8.Klasse einer allgemeinbildenden Schule vorliegt.

Mittlere Reife

Sch√ľlerinnen und Sch√ľler mit Hauptschulabschluss erhalten die Zuerkennung des mittleren Abschlusses (¬ß9), wenn:

  • der Hauptschulabschluss vorliegt
  • mindestens 5 Jahre Unterricht in einer Fremdsprache mit 3 abgeschlossen wurde

oder

  • 240h Englischunterricht mit 3 abgeschlossen wurde

oder

  • √ľber eine Feststellung durch die Schule, ein gleichwertiger Bildungsstand vorliegt

Zusätzlich dazu sind folgende Leistungen zu erbringen bzw. nachzuweisen:

  • mind. 80h Berufsschulunterricht¬†in Deutsch/Fremdsprache (mind. ausreichende Leistung)
  • Abschlusszeugnis der Berufsschule mit der Gesamtnote von mindestens 3,0
  • bestandene Abschlusspr√ľfung mit mindestens 2j√§hriger Ausbildungsdauer

An der GTS besteht die M√∂glichkeit abends am Englischunterricht der Techniker teilzunehmen und die Englischpr√ľfung der BFS als Nachweis f√ľr die mindestens befriedigende Leistung mitzuschreiben. Die Anmeldung erfolgt √ľber das Sekretariat.

Sch√ľlerinnen und Sch√ľler aus dem verk√ľrzten gymnasialen Bildungsgang erhalten die Zuerkennung des mittleren Abschlusses¬†(¬ß9) nach dem Abschluss des ersten Ausbildungsjahres, wenn das Versetzungszeugnis in die Einf√ľhrungsphase einer gymnasialen Oberstufe vorliegt. Dies gilt auch, wenn nach dem ersten Ausbildungsjahr die Ausbildung beendet wird.

Fachhochschulreife

Erwerb eines der Fachhochschulreife gleichwertigen Abschlusses parallel zur Berufsausbildung. (Verordnung der Berufsschule §11)
Dauer:                      2 Jahre
Ausbildungsort:        GTS oder ABS
Zugangsvoraussetzungen zum Zusatzunterricht:

  • Mittlere Reife mit mindestens befriedigenden Leistungen in zwei der F√§cher Deutsch, Englisch und Mathematik, wobei keines der genannten F√§cher schlechter als ‚Äěausreichend‚Äú sein darf oder die Versetzung in die 11 der Oberstufe nachgewiesen wird.

oder

  • Vorlage des Versetzungszeugnisses der Jahrgangsstufe 9 des verk√ľrzten gymnasialen Bildungsganges in die Einf√ľhrungsphase der gymnasialen Oberstufe

Voraussetzungen f√ľr die Zuerkennung des der Fachhochschulreife gleichwertigen Abschlusses:

  • Abschlusszeugnis der Berufsschule mit einer Gesamtnote von mindestens 3,0.
    Rahmenstundentafel liefert die Gewichtung der Lernbereiche und Fächer.
    Die BBU-Note geht nicht mit ein.
    • Regelm√§√üige Teilnahme am Zusatzunterricht.
      • 240h im sprachlichen Bereich, davon mind. 80h in Englisch.
        Deutsch und Englisch werden an der GTS/ABS im gleichen Umfang erteilt.
      • 240h Mathematik

6 Unterrichtsstunden pro Woche, verteilt auf zwei Abende von 17.00 ‚Äď 20.15 Uhr.

Powi[2] (80h) wird √ľber den Berufsschulunterricht abgedeckt.

  • Abschluss der folgenden 3 schriftlichen Pr√ľfungen mit mindestens ausreichenden Leistungen.
    Eine 5 kann durch eine 2 oder zwei Dreien in den anderen beiden Pr√ľfungsbereichen ausgeglichen werden. (¬ß18)
    • Deutsch
    • Englisch
    • Mathematik

    Zus√§tzlich ist noch der Nachweis einer bestandenen Abschlusspr√ľfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf von mindestens zweij√§hriger Dauer zu erbringen.

Zeugnis (§20)

Das Zeugnis ‚Äě√ľber den Erwerb eines Fachhochschulreife gleichwertigen Abschlusses in der Berufsschule‚Äú berechtigt in allen Bundesl√§ndern der Bundesrepublik Deutschland zum Studium an einer Fachhochschule.

Neben den Noten in den Pr√ľfungsf√§chern wird eine Durchschnittsnote, die sich aus dem arithmetischen Mittel der Gesamtnote der berufsschulischen Leistungen im Abschlusszeugnis und den Noten der 3 schriftlichen Pr√ľfungen errechnet (eine Kommastelle, nicht gerundet).

(BLA)

[1] Verordnung √ľber die Berufsschule
[2] Politik- und Wirtschaftskunde