Informationen

Erteilung gleichwertiger Abschl√ľsse in der Berufsschule

Hauptschulabschluss

Sch√ľlerinnen und Sch√ľler ohne Hauptschulabschluss erhalten ihren Hauptschulabschluss zuerkannt (¬ß8 Verordung √ľber die Berufsschule), wenn

  • das Abschlusszeugnis der Berufsschule und
  • das Abgangszeugnis der 8.Klasse einer allgemeinbildenden Schule vorliegt.

Mittlere Reife

Sch√ľlerinnen und Sch√ľler mit Hauptschulabschluss erhalten die Zuerkennung des mittleren Abschlusses (¬ß9 Verordnung √ľber die Berufsschule), wenn:

  • der Hauptschulabschluss vorliegt
  • mindestens 5 Jahre Unterricht in einer Fremdsprache mit 4 abgeschlossen wurde

oder

  • 240h Englischunterricht mit 4 auf dem Referenzniveau B1 abgeschlossen wurde

oder

  • √ľber eine Feststellung durch die Schule, ein gleichwertiger Bildungsstand vorliegt

Zusätzlich dazu sind folgende Leistungen zu erbringen bzw. nachzuweisen:

  • mind. 80h Berufsschulunterricht¬†in Deutsch/Fremdsprache (mind. ausreichende Leistung)
  • Abschlusszeugnis der Berufsschule mit der Gesamtnote von mindestens 3,0
  • bestandene Abschlusspr√ľfung mit mindestens 2j√§hriger Ausbildungsdauer

Sch√ľlerinnen und Sch√ľler aus dem verk√ľrzten gymnasialen Bildungsgang erhalten die Zuerkennung des mittleren Abschlusses¬†(¬ß9) nach dem Abschluss des ersten Ausbildungsjahres, wenn das Versetzungszeugnis in die Einf√ľhrungsphase einer gymnasialen Oberstufe vorliegt. Dies gilt auch, wenn nach dem ersten Ausbildungsjahr die Ausbildung beendet wird.

Fachhochschulreife

Erwerb eines der Fachhochschulreife gleichwertigen Abschlusses parallel zur Berufsausbildung. (Verordnung √ľber die Berufsschule ¬ß11) Dauer:¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†2 Jahre Ausbildungsort:¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† GTS oder ABS Zugangsvoraussetzungen zum Zusatzunterricht:

  • Mittlere Reife mit mindestens befriedigenden Leistungen in zwei der F√§cher Deutsch, Englisch und Mathematik, wobei keines der genannten F√§cher schlechter als ‚Äěausreichend‚Äú sein darf oder die Versetzung in die 11 der Oberstufe nachgewiesen wird.

oder

  • Vorlage des Versetzungszeugnisses der Jahrgangsstufe 9 des verk√ľrzten gymnasialen Bildungsganges in die Einf√ľhrungsphase der gymnasialen Oberstufe

Voraussetzungen f√ľr die Zuerkennung des der Fachhochschulreife gleichwertigen Abschlusses:

  • Abschlusszeugnis der Berufsschule mit einer Gesamtnote von mindestens 3,0. Rahmenstundentafel liefert die Gewichtung der Lernbereiche und F√§cher. Die BBU-Note geht nicht mit ein.

    • Regelm√§√üige Teilnahme am Zusatzunterricht.
      • 240h im sprachlichen Bereich, davon mind. 80h in Englisch. Deutsch und Englisch werden an der GTS/ABS im gleichen Umfang erteilt.
      • 240h Mathematik

6 Unterrichtsstunden pro Woche, verteilt auf zwei Abende von 17.00 ‚Äď 20.15 Uhr.

Powi[2] (80h) wird √ľber den Berufsschulunterricht abgedeckt.

  • Abschluss der folgenden 3 schriftlichen Pr√ľfungen mit mindestens ausreichenden Leistungen. Eine 5 kann durch eine 2 oder zwei Dreien in den anderen beiden Pr√ľfungsbereichen ausgeglichen werden. (¬ß18)

    • Deutsch
    • Englisch
    • Mathematik

    Zus√§tzlich ist noch der Nachweis einer bestandenen Abschlusspr√ľfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf von mindestens zweij√§hriger Dauer zu erbringen.

Zeugnis (§20)

Das Zeugnis ‚Äě√ľber den Erwerb eines Fachhochschulreife gleichwertigen Abschlusses in der Berufsschule‚Äú berechtigt in allen Bundesl√§ndern der Bundesrepublik Deutschland zum Studium an einer Fachhochschule.

Neben den Noten in den Pr√ľfungsf√§chern wird eine Durchschnittsnote, die sich aus dem arithmetischen Mittel der Gesamtnote der berufsschulischen Leistungen im Abschlusszeugnis und den Noten der 3 schriftlichen Pr√ľfungen errechnet (eine Kommastelle, nicht gerundet).

(BLA)

 

[1] Verordnung √ľber die Berufsschule
[2] Politik- und Wirtschaftskunde