Demokratie leben – Wer, wenn nicht wir?

Unter diesem Motto stehen die bundesweiten Projekte „Demokratie leben“ des Ministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Dieser Satz ist als Aufruf gemeint, sich für Demokratie zu engagieren – daher war in der Woche vom 27.November bis zum 1. Dezember das internationale Team des Vereins „Creative Change e.V.“ an unserer Schule zu Gast. In den Klassen der Berufsfachschule zum Übergang in Ausbildung (BÜA), der PuschB und der BFS standen eine Woche lang die Grundrechte im Mittelpunkt. Die Projektgruppe, welche sich aus Theaterpädagogen, Erziehungswissenschaftlern und Sozialarbeitern zusammensetzt, hat ihren Sitz in Offenbach, ist im Rahmen des Projekts „Demokratie leben“ aber bundesweit im Einsatz. Durch Rollenspiele, interaktives Theater und Workshops wurden bei den Jugendlichen Emotionen ausgelöst und interessante Diskussionen über Mut, Vorurteile, Rassismus und Demokratie konnten stattfinden. Werte wie Toleranz und Empathie sowie das Gefühl, Konflikte im Dialog lösen zu können, sollten vermittelt werden. Wer sich einfühlen kann, ist vielleicht bereiter, aktiv an einer Verbesserung der Gesellschaft mitzuarbeiten und sich für Zivilcourage und Gleichberechtigung einzusetzen. In kleinen Gruppen, angeleitet vom Team „Creative Change“, wurden die Schüler zum Mitmachen und Mitdenken animiert. Das Feedback der Schüler am Ende des Projekts war positiv, „es war mal etwas anderes als der normale Politikunterricht“, so die Aussage von einigen Jugendlichen.

Demokratie lebt, wenn wir sie leben!

Dieses Projekt wurde gefördert durch die Projektmittel des Bundes („Demokratie leben!“) Die Mittel kamen über die  „Partnerschaft für Demokratie Offenbach“. Weitergehende Informationen finden Sie unter https://www.offenbach.de/leben-in-of/sicherheit-ordnung/kommunale_Praevention