Irlandaustausch für Auszubildende des Metallbauerhandwerks.

Im April 2020 plant die Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main einen vierwöchigen Irlandaustausch für Metallbauauszubildende. Obermeister John Lohrmann, Uwe Czupalla (Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Offenbach) und Josip Primorac (Mobilitätsberater der HWK-Frankfurt-Rhein-Main) stellten den Metallbauern des zweiten Ausbildungsjahres am heutigen Dienstag, den 3.12.2019 das tolle Austauschprojekt vor. Für vier Wochen erhalten fünf Metallbauauszubildende des zweiten Ausbildungsjahres die Gelegenheit, in einem irländischen Metallbauerbetrieb zu arbeiten. Flug- und Unterbringungskosten werden über Erasmus+ – Mittel gefördert. Das bedeutet, dass weder dem Auszubildenden noch dem Ausbildungsbetrieb Kosten für den Irlandaustausch entstehen. Lediglich das Gehalt muss der Ausbildungsbetrieb bezahlen, obwohl der Auszubildende einen Monat lang dem Betrieb nicht zur Verfügung steht. Die angehenden Metallbauer zeigten großes Interesse für das attraktive Angebot und werden zeitnah mit ihrem Ausbilder Rücksprache halten, ob sie für den Irlandaustausch freigestellt werden. Die fünf Austauschplätze scheinen schon so gut wie besetzt.

Die Mobilitätsberatung wird gefördert aus Mitteln des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung und der Europäischen Union-Europäischer Sozialfonds.

(BLA)

Im Bild von links nach rechts: Die Klasse 821, Herr Primorac und Herr Czupalla, Herr Lohrmann