Menschlichkeit zeigen

Eine InteA Klasse beschäftigte sich vor einiger Zeit mit dem Thema „Ehrenamt“. Alle waren sich einig: Ehrenamtliche Tätigkeiten sind eine wichtige Stütze unserer Gesellschaft.

„Wir haben so viel Hilfe von Ehrenamtlichen bekommen. Jetzt können wir eigentlich etwas zurückgeben!“, so ein Schüler. Frau Marx lud daraufhin Katja Lenz vom Freiwilligenzentrum Offenbach in die Klasse ein. Das Freiwilligenzentrum koordiniert ehrenamtliche Helfer und berät rund um das Thema. Katja Lenz kam mit den Schülerinnen und Schülern schnell ins Gespräch und es stellte sich heraus, dass es in Syrien und Afghanistan gar keine wörtliche Übersetzung für das Wort „Ehrenamt“ gibt. Dort sei es einfach viel selbstverständlicher, anderen freiwillig zu helfen – einen extra Begriff brauche man dafür nicht. Katja Lenz zeigte Möglichkeiten auf, sich ehrenamtlich zu engagieren und die Schüler berichteten davon, wie sie selbst bereits helfen, zum Beispiel beim Übersetzen. Einige Schüler zeigten sich bereit, sich in den Ferien zu engagieren oder auch regelmäßig zum Beispiel mit Hunden Gassi zu gehen, wenn es die Besitzer nicht mehr können. Auch ein Engagement bei der Freiwilligen Feuerwehr können sich einige vorstellen. Die Vorteile eines ehrenamtlichen Engagements in Vereinen und Organisationen fanden die Schülerinnen und Schüler schnell: Spaß, Kontakte knüpfen, Deutsch lernen und das wichtigste: Menschlichkeit zeigen.

(MAX)