├ťber uns

Wir sind ein Schulzentrum mit beruflichem Gymnasium,  Fachschule Technik,  Berufsschule , Berufsfachschule und BBGV/EIBE.


Haupteingang

Nachdem im Jahre 1810/11 in Preu├čen die Gewerbefreiheit eingef├╝hrt wurde, konnte in den meisten Berufen jedermann ohne besonderen Nachweis einen Betrieb er├Âffnen und Lehrlinge ausbilden.

Es entstand ein Bed├╝rfnis nach schulischer Erg├Ąnzung der betrieblichen Ausbildung, zumal in Preu├čen das Gesetz ├╝ber die allgemeine Schulpflicht bestand, das nach der Entlassung aus der Volksschule drei Jahre Fortbildungsschule forderte. Andere L├Ąnder folgten ├Ąhnlichen Gesetzen und so kam es im Laufe der n├Ąchsten Jahrzehnte verbreitet zur Gr├╝ndung von Fortbildungs- und Gewerbeschulen; so auch in Offenbach!

Die Handwerkerschule wurde im Jahr 1832 durch den Geometer Fink in Offenbach gegr├╝ndet. Die ├ťbernahme der Schule 1846 durch die Lokalsektion des Gewerbevereins wird nahezu ├╝bereinstimmend in der Literatur ├╝berliefert und kann als Gr├╝ndungsdatum unserer Schule angesehen werden.

Im Jahr 1878 ging die in Offenbach gegr├╝ndete Handwerkerschule in der ÔÇ×Kunst-Industrie- HandwerkerschuleÔÇť auf. Junge Menschen, die sich der Kunst, der Industrie oder dem Handwerk widmen wollten, hatten hier die Gelegenheit, die erforderliche k├╝nstlerische und/oder technische Ausbildung zu erhalten. Zum Lehrinhalt z├Ąhlten Freihandzeichnen, technisches Rechnen, Konstruktionszeichnen, darstellende Geometrie, perspektivische Darstellungen, Modellieren, Deutsch, Sch├Ânschreiben, Buchf├╝hrung, Rechnen, Geometrie und Kunstgeschichte. Im Jahre 1902/03 wurde die Schule in ÔÇ×Technische LehranstaltenÔÇť umbenannt, der Unterricht wurde verbindlich geregelt. In der Chronik wird diese Lehranstalt als Vorg├Ąngerin der Gewerblichen Berufsschule Offenbach, der heutigen Gewerblich-technischen Schulen der Stadt Offenbach ausgewiesen.

W├Ąhrend die Gewerbliche Berufsschule Offenbach zwischen den Weltkriegen an verschiedenen Standorten untergebracht war, wurde auch in Folge der verschieden Schulstandortzerst├Ârungen im Jahr 1952 der Neubau in der Schlo├čgrabengasse eingeweiht. Die Schule wurde gebaut f├╝r verschiedene Berufe der Bereiche Metall, Bau, Holz, Elektro, Leder, Maler, B├Ącker, Metzger, Schleifer und f├╝r Jungarbeiter. Die Zusammenarbeit der Schultr├Ąger war an den Bed├╝rfnissen der Region ausgerichtet, so dass es zu verschiedenen Aufteilungen und Schulstandortgr├╝ndungen in Stadt und Land Offenbach kam. Die Gewerbliche Berufsschule, heutige Gewerblich-technische Schulen der Stadt Offenbach, wurde in den folgenden Jahren im Bildungsangebot und baulich erweitert, aber auch geteilt.